Inkrementelles Block-Level-Update

Übersicht

Retrospect hat jetzt die Option, nur die Teile einer Datei zu sichern, die sich verändert haben. Viele Applikationen wie Microsoft Outlook für Windows und FileMaker haben große Dateien, die sich kontinuierlich in kleinen Schritten verändern. Wenn Sie Inkrementelles Block-Level-Update für ein Backup-Skript aktivieren, wird beim nächsten Backup eine vollständige Sicherung veränderter Dateien durchgeführt. Für große Dateien sind dann alle folgenden Backups mit diesem Backup-Skript inkrementell, sodass nur Blöcke gesichert werden, die sich seit dem letzten Backup verändert haben. Wenn eine Datei, die mit dieser Funktion gesichert wurde, wiederhergestellt wird, stellt Retrospect zunächst das vollständige Backup und dann die nachfolgenden Schritte wieder her. Um zum Beispiel das 5. Backup einer Datei wiederherzustellen, stellt Retrospect das erste vollständige Backup dieser Datei wieder her, und dann jeden der nächsten vier Schritte dieser Datei.

Inkrementelles Block-Level-Update funktioniert mit vorhandenen Dateilevel-Funktionen von Retrospect. Wenn ein Backup einen Selektor/Regel verwendet, werden nur ausgewählte Dateien vollständig oder inktrementell gesichert. Wenn Abgleichen aktiviert ist, wird jede Datei, von der sich eine übereinstimmende Version im Backup-Set befindet, vollständig übersprungen. Wenn die Softwarekomprimierung aktiviert ist, werden Block-Level-Inkremente komprimiert und dann in einem Backup-Set gespeichert. Wenn Snapshots oder Backup-Sets, die Inkrementelle Block-Level-Backups einer Datei enthalten, übertragen werden, wird die komplette Abfolge von vorherigen Schritten, bis hin zu und inklusive der vollständigen Version dieser Datei, automatisch übertragen. Falls während des Ausdünnens ein Inkrement einer Datei aufgrund der Ausdünnungsrichtlinie beibehalten wird, wird die komplette Abfolge von vorherigen Schritten, bis hin zu und inklusive der vollständigen Version dieser Datei, automatisch beibehalten.

Inkrementelles Block-Level-Backup funktioniert mit verschiedenen Arten von Backup-Sets, wie zum Beispiel Platte, Datei oder Band.

Speicherplatz-Einsparung

Mit aktiviertem Inkrementellem Block-Level-Backup sind signifikante Speicherplatz-Einsparungen möglich, wenn bestimmte große Dateien gesichert werden; in manchen Fällen über 90% bei täglicher Verwendung.

Application File Type Use Savings
Microsoft Outlook 2013 for Windows .pst Daily use with 100 new emails 95%
Microsoft Outlook 2011 for Mac Database Daily use with 100 new emails 93%
Microsoft Entourage 2008 for Mac n/a Daily use with 100 new emails 95%
Microsoft Exchange 2013 .edb Daily use 90%
FileMaker Pro 13 .fmp12 Add 20 records 85%
VMware Fusion 5 for Mac .vmdk Install 100 Windows Updates 60%
VMware Fusion 5 for Mac .vmdk Install Office then VM snapshot 70%

Abhängig davon, wie eine bestimmte Applikation ihre Daten speichert und ändert, kann die Speicherplatz-Einsparung durch Inkrementelles Block-Level-Backup variieren. Retrospect nimmt automatisch eine Reihe von bekannten Dateitypen aus, die nicht vom Inkrementellen Block-Level-Backup profitieren, und Sie können problemlos weitere hinzufügen. Erfahren Sie mehr unter Optionen.

Nutzung

Inkrementelles Block-Level-Backup ist eine Skript- und Assistenten-Option, die für die Nutzung mit allen Arten von Backup-Sets/Medien-Sätzen verfügbar ist. Die Funktion ist standardmäßig deaktiviert. Sie können sie jederzeit aktivieren oder deaktivieren. Sobald Sie das Inkrementelle Block-Level-Backup aktivieren, wird beim ersten Backup eine vollständige Sicherung jeder neuen oder geänderten Datei durchgeführt. Während nachfolgender Backups werden von den betreffenden Dateien nur die geänderten Blöcke gesichert. Erfahren Sie mehr unter Technische Details.

Die Option ist unter Optionen in Backup-, Archiv-, und Proactive-Scripts verfügbar.

Blib win option

Geeignete Dateien

Wenn Inkrementelles Block-Level-Backup aktiviert ist, werden standardmäßig Dateien mit einer Größe von 100 MB oder mehr inktrementell gesichert. Kleinere Dateien werden automatisch vollständig gesichert, da der Mehraufwand bei der Wiederherstellung größer wäre als der Vorteil eines inkrementellen Backups. Erfahren Sie mehr unter Optionen

Was digitale Mediendateien angeht, verändern manche Media-Authoring-Apps die Dateien beträchtlich, sogar wenn nur kleine Bearbeitungen vorgenommen werden. In diesen Fällen sind die Vorteile von Inkrementellem Block-Level-Backup begrenzt.

Protokolle

Während ein Backup durchgeführt wird, zeigt Retrospect die vollständige Größe der zu sichernden Dateien an. Nach dem Abschluss zeigt Retrospect die Größe der tatsächlich gesicherten Inkremente an.

Das folgende Beispiel zeigt das Protokoll eines abgeschlossenen Backups von zwei veränderten Dateien. Eine der Dateien hat eine Gesamtgröße von 100 MB, von denen 5 MB seit dem vorherigen Backup geändert wurden. Die andere Datei ist 1 MB groß, erfüllt damit nicht die Standardkriterien für Inkrementelles Block-Level-Backup und wird daher vollständig gesichert. Die resultierende tatsächliche Größe des Backups beträgt etwa 6 MB (6,147 KB). Da bei diesem Backup die Softwarekomprimierung deaktiviert ist, bedeutet der Kompressionswert von 94% im Protokoll, dass das Inkrementelle Block-Level-Backup die Größe des Backups um 94% reduziert hat.

Blib log

Wenn eine inkrementelle Sicherung auf Blockebene aktiviert ist, kann die im Fortschrittsfeld gezeigte Datenmenge von der im Logbuch aufgeführten abweichen. Retrospect berechnet die zu sichernden Daten anhand der festen Dateigrößen, die endgültige Anzahl im Log basiert jedoch auf der Menge gesicherter Daten. Diese endgültige Größe variiert entsprechend der Menge, die mit sowohl der inkrementellen Sicherung auf Blockebene als auch der Softwarekompression eingespart wird.

Optionen

Mit aktiviertem Inkrementellen Block-Level-Backup werden Dateien mit eine Größe von 100 MB oder mehr standardmäßig inkrementell gesichert. Kleinere Dateien werden automatisch vollständig gesichert, da der Mehraufwand bei der Wiederherstellung größer wäre als der Vorteil eines inkrementellen Backups. Dies ist mit einer Regel/Selektor namens Block-Level-Filter individuell einstellbar. Sie kontrolliert, wie eine Datei gesichert wird, das heißt, ob ein vollständiges oder ein inkrementelles Backup erstellt wird. Um auszuwählen, welche Dateien gesichert werden sollen, wählen Sie eine der anderen Regeln/Selektoren anstelle Ihres Backup-Skripts, wie zum Beispiel "Alle Dateien außer Cache-Dateien" oder "Benutzerdateien und Einstellungen".

Der Block-Level-Filter findet sich unter Einstellung > Selektoren:

Blib win rule

Andere Schwellenwerte

Inkrementelles Block-Level-Backup hat zwei andere Schwellenwerte: die Anzahl von Backups und die Anzahl von Tagen seit dem vorhergehenden Backup. Um das Risiko der Unterbrechung einer Abfolge von inkrementellen Backups durch Speichermedienverlust zu reduzieren (wodurch einige der Backups nicht wiederherstellbar wären), führt Retrospect automatisch ein vollständiges Backup durch, falls die letzten 30 Backups einer Datei alle inkrementell waren oder falls ihr letztes Backup über 31 Tage alt ist. Diese Eisntellungen sind individuell anpassbar unter retro.ini:

    # retro.ini
    [Options]
    MaxFileBlockLevelBackups=30
    NumDaysAllowedSinceLastBlockLevelBackup=31
  

Rückwärts-Kompabilität

Inkrementelle Block-Level-Backups können nicht mit früheren Versionen von Retrospect wiederhergestellt werden. Wenn Sie ein Backup-Skript für Inkrementelles Block-Level-Backup aktivieren, werden Sie aufgefordert, die dazugehörigen Backup-Sets zu upgraden, wenn sie mit einer früheren Version von Retrospect erstellt wurden. Um die Kompabilität des Backup-Sets mit früheren Retrospect-Versionen zu erhalten, brechen Sie die Upgrade-Aufforderung ab, und Inkrementelles Block-Level-Backup bleibt deaktiviert.

Technische Details

Geschwindigkeit und Größe eines Inkrementellen Block-Level-Backups hängen davon ab, wie eine bestimmte Anwendung ihre Daten speicher und ändert. Anwendungen wie Apple Mail speicher jedes Objekt—eine E-Mail oder ein Dokument—als separate Datei. Wenn diese kleinen Dateien sich verändern, kann Retrospect schnell die gesamte Datei sichern. Andere Anwendungen speichern viele Objekte, Datenbanken oder Laufwerksabbilder in einer großen Datei, sodass Inkrementelles Block-Level-Backup die Backup-Performance für diese am meisten verbessern sollte. Bei Objekten wie Filmen, Fotos und Musik verändern sich die Dateien selbst nicht, es sei denn Sie bearbeiten sie; Retrospects Standard-Backup mit der passenden Funktion ist ausreichend.

Nachdem Sie Inkrementelles Block-Level-Backup für ein Backup-Skript aktiviert haben, wird beim nächsten Backup eine vollständige Sicherung neuer oder geänderter Dateien durchgeführt. Bei folgenden Backups wird dann jeder 2 MB-Block der betreffenden Dateien mit seiner Prüfsumme vom vorherigen Backup verglichen, und nur geänderte Blöcke werden gesichert. Dateien, die nicht für Inkrementelles Block-Level-Backup geeignet sind, werden vollständig gesichert.