Disaster Recovery

Der englische Begriff „Disaster“ bezeichnet ein katastrophales Ereignis. Es ist wichtig, dass Sie in Ihrer Backup-Strategie Vorkehrungen für derartige Ereignisse treffen, damit Ihre Daten bei Bedarf wiederhergestellt werden können. Dieses Thema wird in diesem Kapitel behandelt. Katastrophale Ereignisse können vom Ausfall einer Festplatte und dem Diebstahl eines Computers bis hin zu Datenverlusten durch Brände oder Überschwemmungen reichen.

Übersicht über Disaster Recovery

Das dem Disaster Recovery zugrunde liegende Prinzip ist einfach, aber ausschlaggebend: Was nicht gesichert wurde, kann nicht wiederhergestellt werden. Aus diesem Grund müssen Sie im Rahmen Ihres Backup-Plans vollständige Backups von sämtlichen Computern anlegen, die Sie schützen möchten; es genügt nicht, nur den Inhalt eines Favoriten-Ordners zu sichern. Mit dem Inhalt eines vollständigen Backups können Sie dann alle Daten wiederherstellen.

Nach einem katastrophalen Ereignis ist es häufig nicht möglich, von dem als Ziel der Wiederherstellung vorgesehenen Computer zu starten. Beispielsweise wenn die Festplatte des Computers ausgefallen ist, der Ersatz jedoch installiert wird, ohne dass ein Betriebssystem vorhanden ist, wie häufig der Fall ist. In Retrospect stehen für eine derartige Bare Metal Recovery mehrere Methoden zur Auswahl, je nachdem, wie Sie die Backups erstellt haben.

Vorbereiten des Disaster Recovery

In Retrospect stehen zwei unterschiedliche Backup-Typen zur Verfügung. Der erste Typ ist das herkömmliche Archivierungsverfahren, das als Backup bezeichnet wird. Dabei werden von Retrospect neue und geänderte Dateien einem oder mehreren Mediensets hinzugefügt, d. h., es wird im Wesentlichen ein Archiv aus allen von Retrospect ermittelten Dateien angelegt. Bei dieser Methode werden sowohl gelöschte Dateien als auch frühere Dateiversionen gespeichert, und eine Recovery zu jedem gesicherten Point-in-Time ist möglich. Zur Wiederherstellung eines Backups muss die Retrospect-Anwendung verwendet werden.

Die zweite Backup-Methode ist mit einem Clone-Vorgang vergleichbar und wird als Kopie bezeichnet. Hierbei werden Dateien und Ordner von Retrospect in ihrem nativen Format von der Quellfestplatte auf eine Zielfestplatte kopiert. Das Ergebnis sind zwei identisch aussehende Festplatten. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass sie eine startfähige Kopie der Quellfestplatte bereitstellt (sofern das Original ein startfähiges Betriebssystem enthält). Außerdem besteht die Möglichkeit, Dateien in der Kopie zu speichern, die aus der Quelle gelöscht wurden. Der Nachteil dieser Methode ist allerdings, dass keine älteren Versionen von Dateien aufbewahrt werden. Damit die Kopie startfähig ist, wird außerdem für jede der geschützten Festplatten eine eigene Zielfestplatte benötigt.

Informationen zum Ausführen von Backup- und Kopiervorgängen erhalten Sie in Kapitel 5, „Arbeiten mit Retrospect“.

Das Grundverfahren ist unabhängig von der zum Schutz der Daten gewählten Methode ähnlich: Sie starten den Computer, auf dem Daten wiederhergestellt werden sollen („Ziel“), mit einem anderen Mac oder einer externen Festplatte („Quelle“).

Bei den für die Disaster und Bare Metal Recovery anschließend angezeigten Optionen wird davon ausgegangen, dass Ihnen jetzt ein Mac mit einer funktionstüchtigen Festplatte vorliegt, die vollständig mit einem Backup oder einer Kopie wiederhergestellt werden muss (d. h. beschädigte, ausgefallene oder fehlende Hardware wurde ausgetauscht oder repariert).

Richtiger Umgang mit Katalogen

Für jedes Medienset in Retrospect gibt es einen entsprechenden Katalog – im Prinzip eine Datenbank –, der unter anderem Informationen dazu enthält, welche Dateien das Medienset enthält und wo sich diese Dateien auf den Medien befinden. Für die Wiederherstellung mit einem Medienset benötigt Retrospect Zugriff auf den zugehörigen Katalog. Wenn die Katalogdatei nicht mehr vorliegt, müssen Sie sie neu erstellen. Klicken Sie dazu in der Ansicht Mediensets von Retrospect auf die Schaltfläche Neuerstellung. Die Neuerstellung des Katalogs eines Mediensets ist unter Umständen zeitaufwändig, da die Medien von Retrospect gescannt und sämtliche Dateien gelesen werden müssen.

Die Speicherung von Katalogen in Retrospect erfolgt standardmäßig auf dem Retrospect-Server unter
/Library/Application Support/Retrospect/Catalogs/. Es empfiehlt sich, Kataloge regelmäßig auf andere Speichermedien zu kopieren, z. B. eine separate Festplatte, eine beschreibbare DVD, ein Flash-Laufwerk oder einen anderen Computer im Netzwerk.

Detaillierte Anweisungen zum Schutz der Katalogdateien erhalten Sie in Kapitel 7 unter „Katalog- und Konfigurations-Backups“. Informationen zum Neuerstellen von Katalogen erhalten Sie im gleichen Kapitel unter „Neuerstellen eines Mediensets“.

Erstellen einer Emergency-Tools-Festplatte für Mac OS

Es kann sich als sehr hilfreich und zeitsparend erweisen, bei der Vorbereitung des Disaster Recovery eine externe Emergency-Tools-Festplatte aufzubauen, mit der Sie wiederherzustellende Computer starten können. Diese Festplatte muss Folgendes enthalten:

  • Mac OS X (damit sie startfähig ist)
  • Retrospect-Konsole und Retrospect-Engine, damit Sie bei Bedarf den Retrospect-Backup-Server wiederherstellen können
  • Installierte Kopie von Retrospect Client für Mac, damit Sie mit der Emergency-Tools-Festplatte Daten vom Retrospect-Server über das Netzwerk wiederherstellen können
  • Installationsordner von Retrospect Client mit der Client-Software für Mac-, Windows- und Linux-Computer sowie Kopien aller von der Retrospect-Installation verwendeten öffentlichen/privaten Schlüssel
  • Gegebenenfalls andere Dienstprogramme wie TechTool Pro von Micromat und Disk Warrior von Alsoft

USB oder FireWire?

Beim Aufbau einer Emergency-Tools-Festplatte müssen Sie entscheiden, ob Sie eine externe Festplatte mit USB- oder FireWire-Verbindung verwenden möchten (manche Festplatten bieten beide Möglichkeiten). Von der Funktion her sind beide Verbindungsmethoden gleichwertig. Beachten Sie aber, dass einige Intel-basierte Geräte von Apple nicht mit FireWire ausgestattet sind und eine Festplatte mit USB-Verbindung daher möglicherweise die bessere Wahl darstellt. Bei Ihrer Entscheidung sollte letztendlich ausschlaggebend sein, welche Mac-Modelle in Ihrem Unternehmen eingesetzt werden.

Notieren von Partitionierungsschemata

Macs lassen sich zwar leicht von einer externen Festplatte starten, aber dabei sind einige wichtige Punkte zu beachten. Intel-basierte Macs und PowerPC-basierte Macs erfordern unterschiedliche Schemata zur Partitionierung von Datenträgern. Ein PowerPC-basierter Mac kann nicht von einer Festplatte gestartet werden, die für einen Intel-basierten Mac erstellt wurde, und umgekehrt. Zum Starten Intel-basierter Macs benötigen Sie Festplatten mit dem Schema „GUID Partition Table“ (GPT), und zum Starten von PowerPC-basierten Macs sind Festplatten mit dem Schema „Apple Partition Map“ (APM) erforderlich.

Sie müssen also wissen, welches Partitionierungsschema auf einer Festplatte verwendet wird, mit der Sie einen Mac starten möchten. Das verwendete Partitionierungsformat können Sie mit dem Festplatten-Dienstprogramm von Apple ermitteln. Markieren Sie die zu prüfende Festplatte, und notieren Sie sich das angezeigte Partitionierungsschema. Beachten Sie, dass bei der Änderung des Partitionierungsschemas einer Festplatte durch eine Neupartitionierung alle auf der Festplatte bereits vorhandenen Daten gelöscht werden.

06fig01.tiff

Wenn Sie eine Emergency-Tools-Festplatte vorbereiten und das Netzwerk sowohl Intel-basierte Macs als auch PowerPC-basierte Macs enthält, müssen Sie für jedes dieser Modelle eine separate Emergency-Tools-Festplatte im jeweils richtigen Format erstellen.

Intel-basierte Macs können von einem externen USB-Speichergerät gestartet werden, das eine mit dem verbundenen Mac kompatible Installation von Mac OS X 10.4.5 oder höher enthält. Verwenden Sie keine Version von Mac OS X, die älter als die Version ist, mit welcher der wiederherzustellende Mac geliefert wurde. Beachten Sie auch, dass für die Retrospect-Konsole Mac OS X 10.5.5 oder höher erforderlich ist (obwohl Retrospect Client und die Retrospect-Engine auch mit Mac OS X 10.4.11 und höher kompatibel sind).

Hinweis: Da PowerPC-basierte Macs ab Mac OS 10.6 („Snow Leopard“) nicht mehr unterstützt werden, können diese Computer nicht von diesem System gestartet werden. Es empfiehlt sich, auf der Emergency-Tools-Festplatte das Betriebssystem Mac OS X 10.5.8 („Leopard“) zu installieren.

Wiederherstellen von Macs mit regulären Backups

Wenn Sie den Ziel-Mac mit der Backup-Methode von Retrospect gesichert haben, befinden sich die gesicherten Daten in einem Medienset, und Sie müssen Retrospect zur Wiederherstellung verwenden.

Verwenden des Ziel-Disk-Modus von FireWire

Macs mit FireWire-Ports sind mit einer speziellen Hardwarefunktion ausgestattet, die als „Ziel-Disk-Modus“ bezeichnet wird. Der Ziel-Disk-Modus kann das Disaster Recovery erleichtern. Mit dieser Funktion können Sie einen Mac (in diesem Fall den Mac, auf dem Daten wiederhergestellt werden sollen) in ein externes Festplattenlaufwerk verwandeln, das über FireWire mit einem anderen Mac verbunden werden kann (ideal wäre der Retrospect-Server, weil FireWire eine schnellere Wiederherstellung als das Netzwerk ermöglicht). Der Ziel-Disk-Modus kann bei Ports des Typs FireWire 400 oder FireWire 800 eingesetzt werden (wobei FireWire 800 eine schnellere Datenübertragung bietet).

Zur Wiederherstellung mit dem Ziel-Disk-Modus von FireWire führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Starten Sie den Ziel-Mac (auf dem die Daten wiederhergestellt werden sollen) im Ziel-Disk-Modus. Dazu schalten Sie den Mac ein und drücken sofort die Taste T. Lassen Sie die Taste T los, wenn das FireWire-Symbol auf dem Bildschirm angezeigt wird. Der Mac befindet sich jetzt im Ziel-Disk-Modus und kann über ein FireWire-Kabel mit einem anderen Mac verbunden werden.
  2. Vergewissern Sie sich, dass der Quell-Mac (auf dem die Retrospect-Engine installiert sein muss) eingeschaltet ist. Verbinden Sie dann den Ziel-Mac über das FireWire-Kabel mit dem Quell-Mac. Die Festplatte des Ziel-Macs wird genau wie andere externe Festplatten auf dem Schreibtisch des Quell-Macs angezeigt.
  3. Wählen Sie im Finder des Quell-Macs für das Volume des wiederherzustellenden Ziel-Macs den Befehl Information einblenden, und deaktivieren Sie die Option Eigentümer auf diesem Volume ignorieren. Anderenfalls können die Datei- und Ordnerberechtigungen auf der Zielfestplatte nicht ordnungsgemäß von Retrospect wiederhergestellt werden.
  4. Starten Sie die Retrospect-Konsole.
  5. (Optional) Wenn keine Katalogdateien verfügbar sind, erstellen Sie den erforderlichen Katalog anhand des Backup-Mediums neu. Ausführliche Anweisungen erhalten Sie unter „Neuerstellen eines Mediensets“ in Kapitel 7. Wenn Sie die Katalogdateien aus Backups kopiert haben, müssen Sie dafür sorgen, dass Retrospect diese Dateien erkennt. Klicken Sie in der Kategorie Mediensets auf Suchen, und wechseln Sie zum Speicherort der Katalogdatei. Klicken Sie dann zum Hinzufügen des Katalogs zu der Liste der verfügbaren Mediensets auf OK.
  6. Klicken Sie in der Retrospect-Symbolleiste auf Wiederherstellung. Das Fenster Wiederherstellungsassistent wird angezeigt.
  7. 06fig02.tiff

  8. Wählen Sie Gesamtes Quell-Volumen oder Favoriten-Ordner am vorherigen Point-in-Time wiederherstellen, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Backup auswählen wird angezeigt.
  9. 06fig03.tiff

  10. Wählen Sie das Backup von dem Zeitpunkt, für den Sie die Wiederherstellung durchführen möchten.
  11. Hinweis: In der Liste werden für den gewählten Point-in-Time möglicherweise nur die Dateien angezeigt, die bei dieser Backup-Ausführung gesichert wurden. Dies kann zu der fälschlichen Annahme verleiten, dass nur diese Dateien wiederhergestellt werden. Wegen der in Schritt 7 ausgewählten Option werden jedoch alle Dateien auf dem Quell-Volume wie gewünscht wiederhergestellt.

    Wenn zahlreiche Backups vorhanden sind, ist es eventuell sinnvoll, die Liste nach Computer oder Medienset zu sortieren. Klicken Sie auf die Überschrift der Spalte, nach der die Sortierung erfolgen soll. Durch erneutes Klicken auf die Überschrift wird die Sortierfolge umgekehrt. Klicken Sie nach dem Auswählen des gewünschten Backups auf Weiter. Der Bereich Ziel wählen wird angezeigt.

    06fig04.tiff

  12. Klicken Sie auf das Optionsfeld neben dem Namen des Ziel-Volumes, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Wiederherstellungsoptionen mit einer Übersicht zu Quelle und Ziel des Kopiervorgangs wird angezeigt.
  13. 06fig05.tiff

  14. Klicken Sie, sobald Sie zum Durchführen der Wiederherstellung bereit sind, auf Jetzt starten.
  15. Wenn die Wiederherstellung abgeschlossen ist, werfen Sie die Festplatte des im Ziel-Disk-Modus ausgeführten Macs aus, und starten Sie ihn wie gewohnt.

Restoring a Mac using an Emergency Tools disk

In this method of disaster recovery, you will start up the Mac using your previously prepared Emergency Tools hard drive. Follow these steps:

  1. Connect your Emergency Tools hard drive to the Mac you want to restore. Turn on the drive and then start the Mac. Since the Mac should not have an operating system, the Mac should find and boot from the Emergency Tools hard drive. If necessary, hold down the Option key on the keyboard to choose which disk will be used as the startup disk.
  2. Launch Retrospect and add the catalog file for the Media Set that you want to restore from.
  3. In the Retrospect toolbar, click Restore. The Restore Assistant window appears.
  4. Choose “Restore an entire source volume or favorite folder to a previous point in time,” then click Continue. The Select Backup pane appears.
  5. Look through the list of backups until you find the backup that reflects the point in time to which you want to restore. When you have found and selected the backup you want, click Continue. The Select Destination pane appears.
  6. Click the radio button next to the name of the destination volume on the client to be restored, then click Continue. The Restore Options pane appears, recapping the source and destination of the copy.
  7. When you are ready to perform the restore, click Start Now.
  8. When the restore is complete, shut down the Mac by choosing Shut Down from the Apple menu.
  9. Disconnect the Emergency Tools disk, then start the restored Mac normally.

Wiederherstellen eines Mac-Clients mit einer Emergency-Tools-Festplatte

Bei dieser Disaster-Recovery-Methode starten Sie den Ziel-Mac mit der zuvor vorbereiteten Emergency-Tools-Festplatte und stellen ihn als Retrospect-Client-Computer wieder her. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Verbinden Sie die Emergency-Tools-Festplatte mit dem Ziel-Mac. Schalten Sie zuerst die Festplatte und dann den Ziel-Mac ein. Da der Ziel-Mac kein Betriebssystem enthält, wird die Emergency-Tools-Festplatte erkannt, und der Ziel-Mac wird von dieser gestartet. Halten Sie gegebenenfalls die Wahltaste gedrückt, und wählen Sie die als Start-Volume zu verwendende Festplatte aus.
  2. Melden Sie sich auf dem Retrospect-Server bei dem wiederherzustellenden Client an.
  3. Klicken Sie in der Retrospect-Symbolleiste auf Wiederherstellung. Das Fenster Wiederherstellungsassistent wird angezeigt.
  4. Wählen Sie Gesamtes Quell-Volumen oder Favoriten-Ordner am vorherigen Point-in-Time wiederherstellen, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Backup auswählen wird angezeigt.
  5. Wählen Sie in der Backup-Liste das Backup von dem Point-in-Time aus, für den Sie die Wiederherstellung durchführen möchten. Klicken Sie nach dem Auswählen des gewünschten Backups auf Weiter. Der Bereich Ziel wählen wird angezeigt.
  6. Klicken Sie auf das Optionsfeld neben dem Namen des Ziel-Volumes auf dem wiederherzustellenden Client, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Wiederherstellungsoptionen mit einer Übersicht zu Quelle und Ziel des Kopiervorgangs wird angezeigt.
  7. Klicken Sie, sobald Sie zum Durchführen der Wiederherstellung bereit sind, auf Jetzt starten.
  8. Schalten Sie den Mac nach Abschluss der Wiederherstellung aus. Wählen Sie dazu im Apple-Menü die Option Ausschalten aus.
  9. Trennen Sie die Emergency-Tools-Festplatte, und starten Sie den wiederhergestellten Ziel-Mac wie gewohnt.

Ausführen einer Live-Wiederherstellung

Bei einer Live-Wiederherstellung wird das aktuell verwendete Start-Volume eines Macs überschrieben. Diese Art der Wiederherstellung wird eingesetzt, wenn Sie einen funktionstüchtigen Mac an einem vorherigen Point-in-Time wiederherstellen müssen bzw. wenn kein zweiter Computer oder kein Emergency-Tools-Start-Volume für die Wiederherstellung zur Verfügung steht. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wenn der Mac nicht gestartet werden kann, installieren Sie Mac OS X auf dem Ziel-Mac. Die Version des Betriebssystems muss mit der Betriebssystemversion der gesicherten Daten übereinstimmen. Falls Sie eine spätere Version von Mac OS X installieren müssen, lesen Sie die Anweisungen unter „Vorgehensweise, wenn das Betriebssystem auf dem neuen Mac neuer als das gesicherte Betriebssystem ist“ in diesem Kapitel.
  2. Installieren Sie die Retrospect Client-Software auf dem Ziel-Mac.
  3. Melden Sie sich auf dem Retrospect-Server bei dem wiederherzustellenden Client an.
  4. Klicken Sie in der Retrospect-Symbolleiste auf Wiederherstellung. Das Fenster Wiederherstellungsassistent wird angezeigt.
  5. Wählen Sie Gesamtes Quell-Volumen oder Favoriten-Ordner am vorherigen Point-in-Time wiederherstellen, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Backup auswählen wird angezeigt.
  6. Wählen Sie in der Backup-Liste das Backup von dem Point-in-Time aus, für den Sie die Wiederherstellung durchführen möchten (in der Regel das jüngste Backup). Klicken Sie nach dem Auswählen des gewünschten Backups auf Weiter. Der Bereich Ziel wählen wird angezeigt.
  7. Klicken Sie auf das Optionsfeld neben dem Namen des Ziel-Volumes, bei dem es sich um das Start-Volume des Ziel-Mac-Clients handelt, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Wiederherstellungsoptionen mit einer Übersicht zu Quelle und Ziel des Kopiervorgangs wird angezeigt. Beachten Sie, dass die Warnmeldung anders lautet („Warnung: Alle anderen Dateien auf Festplattenname werden gelöscht.”). Wenn sich auf der Festplatte Dateien befinden, die neueren Datums als die im Backup enthaltenen Dateien sind, werden die neueren Dateien gelöscht.
  8. 06fig06.tiff

  9. Klicken Sie, sobald Sie zum Durchführen der Wiederherstellung bereit sind, auf Jetzt starten.
  10. Starten Sie den Mac nach Abschluss der Wiederherstellung neu. Wählen Sie dazu im Apple-Menü die Option Neustart aus. Nach dem Neustart befindet sich der Mac im wiederhergestellten Zustand.

Wiederherstellen von Macs anhand einer Kopie

Wenn Sie den Kopiervorgang von Retrospect verwendet haben, kann sich das Disaster Recovery als recht einfach erweisen. Ein Kopierskript erstellt definitionsgemäß eine exakte Kopie aller Dateien der Quellfestplatte auf einer anderen Festplatte, sodass diese Festplatte startfähig ist. Der Start des Ersatz-Macs von der Festplatte mit der Kopie bietet den Vorteil, dass Sie sofort die Arbeit fortsetzen können. Der einzige Nachteil besteht wie bei jedem Backup darin, dass die seit dem letzten Kopiervorgang erstellten oder geänderten Dateien weiterhin nicht verfügbar sind.

Starten und Wiederherstellen anhand der Kopie

Bei Kopiervorgängen werden in der Regel Kopien auf einzelnen externen Festplatten erstellt. (Allerdings können auch ungewöhnliche Hardwarekonfigurationen verwendet werden, wie z. B. Gehäuse mit mehreren Laufwerken.) Zur Wiederherstellung auf dem internen Laufwerk des reparierten Macs führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Verbinden Sie die die Kopie enthaltende Festplatte mit dem Mac, den Sie starten und wiederherstellen möchten.
  2. Schalten Sie zuerst die externe Festplatte und dann den Mac ein. Falls auf dem Mac ein Betriebssystem installiert ist, halten Sie beim Einschalten die Wahltaste gedrückt. Dadurch wird der Startup Manager gestartet, und es werden alle verfügbaren Volumes angezeigt, von denen gestartet werden kann.
  3. Wählen Sie das gewünschte Volume mit der Nach-links- oder Nach-rechts-Taste aus. In diesem Fall ist das gewünschte Volume die externe Festplatte mit der Backup-Kopie.
  4. Drücken Sie zum Starten des Computers vom gewählten Volume die Return-Taste.
  5. Sobald der Startvorgang abgeschlossen ist, können Sie den von der Backup-Festplatte gestarteten Computer verwenden.
  6. Kopieren Sie den Inhalt der Backup-Festplatte mit dem Kopier-Assistenten von Retrospect auf das interne Laufwerk. Dabei werden alle Dateien auf dem internen Laufwerk ersetzt. Ausführlichere Anweisungen erhalten Sie unter „Verwenden des Kopier-Assistenten“ in Kapitel 5.

Wiederherstellen anhand einer Kopie und anschließende Live-Wiederherstellung

Unter Umständen muss ein Disaster Recovery für einen Mac durchgeführt werden, für den es mehrere Backups gibt: eine erst kürzlich erstellte Kopie und ein noch neueres reguläres Backup. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Ziel-Mac schnell anhand der Kopie wiederherzustellen und anschließend die neueren Daten im regulären Backup zur Wiederherstellung der aktuellsten Versionen von Dateien, Anwendungen und Benutzereinstellung einzusetzen.

Führen Sie dazu zuerst die Schritte unter „Starten und Wiederherstellen anhand der Kopie“ und dann die Schritte unter „Ausführen einer Live-Wiederherstellung“ in diesem Kapitel aus.

Wie zu verfahren ist, wenn das Betriebssystem auf dem neuen Mac neuer als das gesicherte Betriebssystem ist

Unter Umständen ist es erforderlich, eine Wiederherstellung auf einem Ziel-Mac durchzuführen, der eine neuere Version von Mac OS X als der alte, gesicherte Mac benötigt. Es stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  1. Stellen Sie das aktuellste Backup des alten Macs auf einer externen Festplatte wieder her, und kopieren Sie anschließend mit dem Migrations-Assistenten des neuen Macs die Anwendungen und Benutzerdaten von der externen Festplatte. (Diese Methode liefert die besten Ergebnisse.)
  2. Wählen Sie die wiederherzustellenden Elemente mit der Option Ausgewählte Dateien und Ordner wiederherstellen von Retrospect einzeln aus. (Da diese Methode zeitaufwändig ist, empfiehlt es sich, eine externe Festplatte zu erwerben und nach Methode 1 vorzugehen.) Informationen zum Wiederherstellen ausgewählter Dateien und Ordner erhalten Sie unter „Suchen und Wiederherstellen von Dateien und Ordnern mit dem Wiederherstellungsassistenten“ in Kapitel 5.

Wiederherstellen eines Windows-Clients

Im Folgenden wird die Wiederherstellung eines vollständigen Volumes auf einem Windows-Client über das Netzwerk erläutert. Dabei wird davon ausgegangen, dass Ihnen eine neu gelöschte Festplatte vorliegt, auf der eine neue Kopie von der Windows-Version installiert wurde, die auch zuvor auf dem gesicherten Computer installiert war.

Bevor Sie den Wiederherstellungsvorgang vom Backup-Computer ausführen, müssen Sie eine Verbindung zwischen dem Client-Computer und dem Netzwerk herstellen.

Bei den nachfolgenden Schritten wird der Inhalt der Festplatte eines Client-Computers vollständig durch ein vorheriges Backup ersetzt, bei dem „alle Dateien“ gesichert wurden.

  1. Installieren Sie die neue Windows-Systemsoftware auf der neu formatierten Festplatte. Führen Sie von diesem Volume einen Neustart durch.
  2. Installieren Sie die Retrospect Client-Software wie in „Installieren der Retrospect Client-Software auf einem Microsoft Windows-System“ in Kapitel 1 beschrieben.
  3. Wählen Sie in der Retrospect-Konsole in der Kategorie Quellen die Option Remove the old client (Alten Client entfernen) und anschließend Add the new client (Neuen Client hinzufügen).
  4. Klicken Sie in der Retrospect-Symbolleiste auf Wiederherstellung. Das Fenster Wiederherstellungsassistent wird angezeigt.
  5. Wählen Sie Gesamtes Quell-Volumen oder Favoriten-Ordner am vorherigen Point-in-Time wiederherstellen, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Backup auswählen wird angezeigt.
  6. Wählen Sie in der Backup-Liste das Backup von dem Point-in-Time aus, für den Sie die Wiederherstellung durchführen möchten. Klicken Sie nach dem Auswählen des gewünschten Backups auf Weiter. Der Bereich Ziel wählen wird angezeigt.
  7. Klicken Sie auf das Optionsfeld neben dem Namen des Ziel-Volumes, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Wiederherstellungsoptionen mit einer Übersicht zu Quelle und Ziel des Kopiervorgangs wird angezeigt.
  8. Klicken Sie, sobald Sie zum Durchführen der Wiederherstellung bereit sind, auf Jetzt starten.
  9. Starten Sie den Client-Computer neu.
  10. Der Retrospect-Helper-Dienst wird automatisch ausgeführt. Damit wird die Wiederherstellung der Registrierung und des Systemstatus abgeschlossen. Der Computer ist danach einsatzbereit.

Wiederherstellen eines Linux-Clients

Im Folgenden wird die Wiederherstellung eines vollständigen Volumes auf einem Linux-Client über das Netzwerk erläutert. Dabei wird davon ausgegangen, dass Ihnen eine neu gelöschte Festplatte vorliegt, auf der eine neue Kopie der Linux-Betriebssystem-Distribution installiert wurde.

Bevor Sie den Wiederherstellungsvorgang vom Backup-Computer ausführen, müssen Sie eine Verbindung zwischen dem Client-Computer und dem Netzwerk herstellen.

Bei den nachfolgenden Schritten wird der Inhalt der Festplatte eines Client-Computers vollständig durch ein vorheriges Backup ersetzt, bei dem „alle Dateien“ gesichert wurden.

  1. Installieren Sie das neue Linux-Betriebssystem auf der neu formatierten Festplatte, und achten Sie darauf, die gleichen Mount-Punkte wie beim Originalsystem zu erstellen. Führen Sie von diesem Volume einen Neustart durch.
  2. Installieren Sie die Retrospect Client-Software wie in „Installieren der Retrospect Client-Software auf einem Computer unter Linux“ in Kapitel 1 beschrieben.
  3. Wählen Sie in der Retrospect-Konsole in der Kategorie Quellen die Option Remove the old Linux client (Alten Linux-Client entfernen) und anschließend die Option Add the new client (Neuen Client hinzufügen) aus.
  4. Klicken Sie in der Retrospect-Symbolleiste auf Wiederherstellung. Das Fenster Wiederherstellungsassistent wird angezeigt.
  5. Wählen Sie Gesamtes Quell-Volumen oder Favoriten-Ordner am vorherigen Point-in-Time wiederherstellen, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Backup auswählen wird angezeigt.
  6. Wählen Sie in der Backup-Liste das Backup von dem Point-in-Time aus, für den Sie die Wiederherstellung durchführen möchten. Klicken Sie nach dem Auswählen des gewünschten Backups auf Weiter. Der Bereich Ziel wählen wird angezeigt.
  7. Klicken Sie auf das Optionsfeld neben dem Namen des Ziel-Volumes, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Bereich Wiederherstellungsoptionen mit einer Übersicht zu Quelle und Ziel des Kopiervorgangs wird angezeigt.
  8. Klicken Sie, sobald Sie zum Durchführen der Wiederherstellung bereit sind, auf Jetzt starten.
  9. Starten Sie den Client-Computer neu.

Die „Recovery HD“-Partition von OS X

Der Installationsvorgang für Mountain Lion und Lion verändert die Startdiskette des Mac und fügt eine unsichtbare „Recovery HD“-Partition hinzu, die dazu verwendet werden kann, den Mac hochzufahren, wenn ein Problem mit dem primären Startvolume besteht. Diese Partition ist in Retrospect oder im Festplatten-Dienstprogramm nicht sichtbar.

Retrospect-Benutzer sollten Folgendes im Bezug auf die „Recovery HD“-Partition wissen

  • Die Erstellung dieser Partition verändert die Größe des Startvolumes. Retrospect zeigt das Startvolume nach einem Upgrade auf Lion oder Mountain Lion also möglicherweise zweimal in der Quellansicht an. Sollte dies vorkommen, entfernen Sie das ursprüngliche Volume von der Quellenliste und legen Sie etwaige Favoriten-Ordner neu fest.
  • Wenn die Disk, welche die „Recovery HD“-Partition enthält, neu partitioniert und mit einer Anwendung wie dem Festplatten-Dienstprogramm gelöscht wurde oder wenn eine neue Festplatte installiert wird, ist die „Recovery HD“-Partition nicht länger vorhanden. Führt man das OS X-Installationsprogramm auf der Disk aus, wird die „Recovery HD“-Partition wiederhergestellt.