Schützen von virtuellen Rechnern mit Retrospect und VMware Consolidated Backup

Dank der Integration von Retrospect mit VMware Consolidated Backup (VCB) können Retrospect-Server, die auf einem VCB-Proxy-Server ausgeführt werden, Backups auf der Datei- und Image-Ebene sowie Duplikate eines virtuellen Rechners erstellen, ohne dass der virtuelle Rechner heruntergefahren werden muss. Dies wird mittels der External-Scripting-Funktion von Retrospect erzielt, die die erforderlichen Pre- und Post-Skripts auf dem VCB-Proxy-Server aufruft.

Hinweis: External Scripting ist für erfahrene Benutzer vorgesehen, die mindestens über Grundkenntnisse in einer der vom Windows Scripting Host unterstützten Scripting-Sprachen verfügen. Weitere Information finden Sie im Abschnitt „External Scripting“ von Kapitel 10, „Tools“, im Retrospect-Benutzerhandbuch.

Voraussetzungen

Bevor Sie mit der Konfiguration beginnen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Ein VCB-Proxy-Server muss eingerichtet, für seine Umgebung konfiguriert und ausgeführt werden. Näheres finden Sie im Virtual Machine Backup Guide auf der Website von VMware unter www.vmware.com.
  • VMware-Tools müssen in jedem zu schützenden Gastbetriebssystem installiert sein.
  • Retrospect Single Server (Disk-to-Disk) oder eine höhere Version muss direkt auf dem VCB-Proxy-Server installiert sein. Eine Retrospect Multi-Server-Lizenz ist erforderlich, um Backup- und Wiederherstellungsvorgänge von Dateien mit dem Retrospect-Client direkt auf einem Gast-Server- Betriebssystem durchführen zu können, das auf einem virtuellen Rechner ausgeführt wird.
  • Auf dem VCB-Proxy-Server muss genügend Speicherplatz verfügbar sein, um das größte Image speichern zu können, das gesichert oder wiederhergestellt werden soll.
  • Diese Methode zum Schutz von virtuellen Maschinen unterstützt ESX 3 und 4; ESXi 5 wird von dieser Methode nicht unterstützt.

Konfigurieren von VCB für Backups

Vor dem Konfigurieren von Retrospect für das Sichern von virtuellen Maschinen muss die Einstellungsdatei VCB config.js auf dem VCB-Proxy- Server(z. B. C:\YOUR_VCB_FRAMEWORK\config\config.js) geändert werden. Folgende Variablen müssen geändert werden:

BACKUPROOT=<Pfad_zur_Bereitstellung>; (z. B.: BACKUPROOT=”C:\\vcb_mnts”;)
HOST=<esxserver_hostname>; (z. B.: HOST=”esxserver.vmware.com”;)
USERNAME=<Benutzername>; (z. B.: USERNAME=”vcbUser”;)
PASSWORD=<Kennwort>; (z. B.: PASSWORD=”vcbpasswd”;)
VM_LOOKUP_METHOD=”Name”; (z. B.: VM_LOOKUP_METHOD=”Name”;)
PREEXISTING_MOUNTPOINT=”Löschen”; (z. B.: PREEXISTING_MOUNTPOINT=”Löschen”;)
PREEXISTING_VCB_SNAPSHOT=”Löschen”; (z. B.: PREEXISTING_VCB_SNAPSHOT=”Löschen”;)

Konfigurieren von Retrospect und Ausführen eines Backups

Die meisten Aufgaben, die vor der Ausführung von Backups von virtuellen Rechnern durchzuführen sind, erfolgen im Retrospect-Event-Handler-Skript und in der Retrospect-Anwendung.

Bearbeiten der Datei retro.ini

Damit Retrospect mit VCB kommunizieren kann, muss die Datei „retro.ini“ im Anwendungsverzeichnis von Retrospect bearbeitet werden. Öffnen Sie die Datei „retro.ini“ mit einem Texteditor, und fügen Sie die folgende Zeile im Abschnitt [OEM] hinzu:

CheckVCBScripts=1
  • Speichern und schließen Sie die Datei „retro.ini“.

Standardmäßig wird die Retrospect-Anwendung im folgenden Ordner installiert:

C:\Programme\Retrospect\Retrospect 8.0

Einstellungen des Retrospect-Event-Handlers

Der Retrospect-Event-Handler ist ein externes Skript, über das Retrospect mit anderen Programmen kommuniziert. Das Handling von VCB-Skripts erfolgt über den speziellen Retrospect-Event-Handler, VCB_RetroEventHandler.bat. Ein Beispielskript befindet sich im Ordner „External Scripts“ im Anwendungsordner.

Der Standardspeicherort für die Installation ist:

C:\Programme\Retrospect\Retrospect 8.0\External Scripts\Sample VCB

Hinweis: Es wird empfohlen, vor dem Bearbeiten der Datei „VCB_RetroEventHandler.bat“ eine Kopie der Datei anzulegen.

Das Konfigurieren der Datei „VCB_RetroEventHandler.bat“ ist problemlos. Nur die Variable VCB_FRAMEWORK_PATH muss festgelegt werden:

VCB_FRAMEWORK_PATH=c:\vcb_framework festlegen

Aktivieren des Skripts VCB_RetroEventHandler

Sie aktivieren das Skript VCB_RetroEventHandler.bat, indem Sie es in denselben Ordner kopieren, in dem sich die Datei Retrospect Config befindet.

Bei Windows XP und Server 2003:

c:\Dokumente und Einstellungen\Alle Benutzer\Anwendungsdaten\Retrospect\;

Bei Windows Vista und Windows 7:

c:\Benutzer\Alle Benutzer\Retrospect\

Bei Windows 8, Server 2008 und Server 2012:

c:\Anwendungsdaten\Retrospect\

Erstellen von Backup-Skripts für virtuelle Rechner

Das folgende Verfahren muss für jeden virtuellen Rechner und jeden Backup-Typ (Datei oder Image) wiederholt werden.

So erstellen Sie Backup-Skripts für virtuelle Maschinen:

  1. Erstellen Sie einen temporären Ordner im VCB-Mount-Punkt-Verzeichnis, der mit der Variablen BACKUPROOT in der Datei VCB config.js angegeben wurde Konfigurieren von VCB für Backups.
  2. Um ein Backup auf Image-Ebene für eine virtuelle Maschine namens mytestvm.foo.com durchzuführen, muss der Ordner folgendermaßen benannt werden:

    C:\vcb_mnts\mytestvm.foo.com-fullVM

    Um ein Backup auf Dateiebene durchzuführen, muss der Ordner folgendermaßen benannt werden:

    C:\vcb_mnts\mytestvm.foo.com
  3. Definieren Sie den Mount-Punkt als Subvolume in Retrospect.
  4. Definieren Sie ein Backup-Skript, dessen Name mit VCB_ beginnen muss (z. B. VCB_mytestvm_backup) und geben Sie das oben definierte Subvolume als Quelle an.
  5. Nach Abschluss der oben aufgeführten Schritte ist Retrospect bereit für Backups von virtuellen Rechnern.

Hinweis: Wenn Backups auf Dateiebene ausgeführt werden und VCB die Laufwerks-, Ordner- und Dateihierarchie der virtuellen Maschine mountet, werden zwei identische Ansichten innerhalb von zwei Verzeichnissen erstellt: eine mit dem Namen „letters“ und eine mit dem Namen „digits“. Retrospect erstellt nur Backups des Inhalts aus dem Verzeichnis „letters“.

Wiederherstellen von Daten auf virtuellen Rechnern

Für jeden Backup-Typen (Datei- oder Image-Basis) ist ein entsprechendes Wiederherstellungsverfahren vorhanden. Daten aus Backups von der Dateiebene werden normalerweise über Retrospect-Client-Software wiederhergestellt, die auf dem virtuellen Rechner ausgeführt wird. Backups auf Image-Basis werden dagegen zunächst in einem Verzeichnis auf dem VCB-Proxy-Server wiederhergestellt und anschließend mit VMware Converter auf den ESX- oder vCenter-Server verschoben.

Wiederherstellen aus Backups der Dateiebene

Backups auf Dateiebene bieten die Möglichkeit, einzelne Dateien auf einem beliebigen

physischen oder virtuellen Computer wiederherzustellen, auf dem die Retrospect Client-Software ausgeführt wird. Da Retrospect das Backup der Datei- und Ordnerstruktur aus einem VCB Mount-Punkt-Verzeichnis erstellt, das die virtuellen Volumes in zusätzlichen Ebenen der Ordnerstruktur enthält, ermöglicht diese Methode keine kompletten Computerwiederherstellungen.

Informationen zur Ausführung von Wiederherstellungen auf der Ordner- und Dateiebene mit der Retrospect Client-Software auf einem virtuellen Rechner finden Sie in Kapitel 4 des Retrospect-Benutzerhandbuchs.

Wiederherstellen aus Backups der Image-Ebene

Bei Backups von virtuellen Rechnern auf der Image-Ebene sind keine kleineren, inkrementellen Backups möglich, doch ist dies die schnellste Methode für die vollständige Wiederherstellung eines ganzen virtuellen Rechners. Die Wiederherstellung aus einem Backup der Image-Ebene besteht aus zwei Schritten. Zunächst stellen Sie mit Retrospect das Image des virtuellen Rechners, das in der Regel aus mehreren .vmdk-Dateien besteht, in einem neuen Ordner auf dem VCB-Proxy-Server wieder her. Anschließend verwenden Sie eines der Verfahren, das im Handbuch Virtual Machine Backup Guide von VMware beschrieben ist, um die Wiederherstellung auf einem ESX- oder vCenter-Server abzuschließen.